Willkommen im Herrenhaus Klein Roge

 

Das Herrenhaus Klein Roge war einst Mittelpunkt des gleichnamigen rd. 600 Hektar großen, ostelbischen Rittergutes Klein Roge. Seine Besitzer verfügten über das Privileg eines Sitzes im Mecklenburgischen Landtag.

Ab dem 7. Jahrhundert wurde die Landschaft von slawischen Wilsen besiedelt, die ihr den Namen "rogy" gaben, der die um Klein Roge einst von der Eiszeit geprägte Hügellandschaft beschreibt.

Klein Roge, oder "Lütten Roge", wie man früher sagte, liegt im Westen der Mecklenburgischen Schweiz in einem Landschaftssschutzgebiet unmittelbar am "Naturpark Mecklenburgische Schweiz und Kummerower See" und gehört heute zum Landkreis der Hansestadt Rostock. Es befindet sich nur rd. 5 km westlich der Stadt Teterow bzw. rd. 24 km östlich der Barlach-Stadt Güstrow und liegt unmittelbar an der ehemaligen Handelsstraße Hamburg-Stettin.

Die Flächen des einstigen Rittergutes sind eingerahmt von den Hängen der rd. 100 Meter hohen Teterower Heidberge im Osten sowie dem Radener See im Westen. Sie bestehen aus weitgehend intakter Natur inmitten land­wirt­schaft­licher Flächen, Waldgebieten und Feuchtbiotopen, auf denen der Landwirtschaftspionier und Domänenrat Carl Pogge, der Zierstorfer Nachbar Klein Roge´s, einst die als "Poggeln" bezeichnete Moorwiesen-Besandung entwickelte und auch der wohl bekannteste deutsche Agarwissenschafter Johann Heinrich v. Thünen auf Tellow wirkte.

 

In dieser herrlichen Landschaft konnte eine bemerkenswerte Tier- und Pflanzenwelt erhalten werden. Die Buchenaltholzbestände sind die Brutstätte von Schwarzsprecht und Holtaube. Der "Süße Grund" ist das Brutrevier des Karnichs und der Graugans. Ebenso können Rotmilan, Schwarzstorch sowie Seeadler beobachtet werden. Auf dem Lehrpfad "Roger Os" hinter unserem Haus befindet sich die so genannte Wunderbuche, ein sagenumwobenes Naturdenkmal.

Das heutige Herrenhaus wurde 1866 von der liberal-fortschritlichen Familie Wilhelm Held auf den Fundamenten eines älteren Vorgängerbaus errichtet. Architekt war kein geringerer als der in Wismar geborene Schinkel-"Enkel" und Landesbaumeister Heinrich Gustav Thormann, was der Grund dafür sein mag, das das in seinem Tudor-Stil durchaus imposante Herrenhaus von seinen Nachbarn immer noch liebevoll als "Schloss" bezeichnet wird, obwohl hier nie das Mitglied einer regierenden Fürstenfamilie gewohnt hat.

Kommen Sie nach Klein Roge und genießen Sie Architektur und Ästhetik wie auch die Gastfreundschaft seiner Menschen inmitten einer der schönsten Kulturlandschaften Deutschlands.